Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Radstreifen im Niemandsland
Radstreifen im Niemandsland

Viel Wind und Mandelbl├╝ten

| Keine Kommentare

Auch heute w├Ąhlten wir wieder eine Variante ins Hinterland. ├ťber Los Gallardos und Lubrin ├╝ber die erste H├╝gelkette, dann gleich weiter nach La Rambla Ajibe an den Fuss des zweiten H├╝gels.

W├Ąhrend der Fahrten in den letzten Tagen, begegneten wir immer wieder Radfahrerteams. Ganz offensichtlich hat es hier ein paar gr├Âssere Teams, die entweder ihren Nachwuchs oder auch die „Meister“ trainieren und auf die n├Ąchste Saison vorbereiten.

heute etwas los an den Rampen

heute etwas los an den Rampen

Wir selber nehmen es etwas gem├╝tlicher, haben etwas mehr Zeit f├╝r die Natur. Der heutige Ausflug f├╝hrte uns an mehreren Mandelbaum-Plantagen vorbei. Erste B├Ąume bl├╝hen bereits. ├ťberhaupt scheint es mir, dass vor allem das K├╝stengebiet sehr karg und mager bewachsen ist, w├Ąhrend im Hinterland doch einiges gedeiht. Mandelb├Ąume, Oliven, Zitronen und Orangen d├╝rften etwa die haupts├Ąchlichsten Gew├Ąchse sein.

Mandelb├Ąume

Mandelb├Ąume

Unsere heutige Route war auch insofern eine Besonderheit, als dass wir erstmals ├╝ber Strassen gefahren sind, die nicht wirklich gut unterhalten waren. Risse im Belag, Geholper, keine Bordkante. Doch das gute Erlebnis, der meist kurzen H├╝gel, mit Einblicken in das n├Ąchste Tal, vertr├Ągt┬áauch mal ein paar Kilometer schlechte Strassen.

Bergfahrt

Bergfahrt

Wobei v├Âllig ├╝berraschend auch pl├Âtzlich ein wunderbarer Belag, mit abgegrenztem Radstreifen vorgefunden werden kann. Doch so pl├Âtzlich wie dieser Abschnitt begonnen hat, so pl├Âtzlich und abrupt endete er nach ein paar Kilometern bereits wieder.

Radstreifen im Niemandsland

Radstreifen im Niemandsland

Mit dem Wetter hatten wir heute kein besonderes Gl├╝ck. Dass w├Ąhrend den Anstiegen keine Sonne schien, war noch positiv. W├Ąhrend der Hinfahrt hatten wir aber ab dem zweiten H├╝gel, etwa KM 25, fast nur noch Gegenwind, manchmal heftiger, b├Âiger Wind von der Seite. Bei der R├╝ckfahrt konnten wir das Tal hinunter lange Zeit von einem R├╝ckenwind profitieren. Die letzten 25 Kilometer im starken Gegenwind dem Meer entlang, verlangten dann aber noch die letzten Kr├Ąfte. Zudem war es dem Meer entlang merklich k├╝hler, als im Landesinnern. Die Wetter-App ist zudem der Meinung, dass wir bis Mitte n├Ąchster Woche, wohl eher ein k├╝hleres Klima zu erwarten haben.

Mal abwarten, wie es dann wirklich sein wird.

├ťber windige H├╝gel zu den Mandelbl├╝ten

Mojacar-Lubrin-La Rambla Ajibe-Los Molinos-Arboleas-Zurgena-Palomares-Mojacar


 

 

Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

121.82KM

2032 HM
5:24 H

Nachmittags
bewoelkt

Grad

bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

18 Grad

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


´╗┐