Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Kurze Zeit ĂĽber dem Nebel
Kurze Zeit ĂĽber dem Nebel

Rundfahrt durch das Suhren- und das Seetal

| Keine Kommentare

Es hätte eigentlich ebenfalls eine meiner traditionellen Rundfahrten zwischen Weihnachten und Neujahr werden sollen. Ursprünglich hatte ich geplant, heute um den Zugersee zu fahren. Mit diesen 130 KM wäre dann auch festive500 von Strava gerade erledigt gewesen. Doch beim Blick auf die App in meinem Androiden war nicht zu erwarten, dass sich im Reusstal der Nebel heute irgendeinmal auflösen könnte. Da waren die Prognosen für das Suhrental und das Seetal deutlich besser.

Ich änderte deshalb meinen Plan, fuhr ein Stück das Aaretal hinauf bis nach Suhr und bog dort in das Suhrental, zum Sempachersee hinauf, ab. Tatsächlich lichtete sich der Nebel, löste sich zwar nicht ganz auf, lag aber mindestens neben der Strasse, etwas tiefer.

Kurz ĂĽber dem Nebel

Kurz ĂĽber dem Nebel

Wenigstens für ein paar Kilometer. Nach diesem Foto, es mag etwa bei Kilometer 30 gewesen sein, war fertig mit Sonne, oder auch nur dunstigem Himmel. Grau, bis auf die Strasse, meist nass, kalt. Kurz vor Sursee wählte ich die linke, etwas weniger dicht befahrene Seite des Sempachersees, direkt dem Ufer entlang. Den See konnte ich nie sehen (ausser auf der Karte des GPS).

Am Ende des Sees, in Sempach, folgte ich einem Wegweiser für einen Radweg nach Luzern. Bäume und Bauernhäuser huschten an mir vorbei, keine Ahnung was sonst noch zu sehen gewesen wäre. In Emmen traf ich auf einen mir bekannten Kreisel, bog links weg, gelangte bald einmal an den Militärflugplatz. Ausser dem Maschendrahtzaun und der aufgestellten Venom, war nichts zu sehen. Den Heimweg ab dann kannte ich von früheren Fahrten.

Den Baldeggersee im Seetal gabs nur auf der Karte des GPS. Am Hallwilersee hob sich dann der Nebel tatsächlich etwas an.

Geissbock / Ziegenbock

Geissbock / Ziegenbock

Danach blieb der Nebel in einer Höhe, die kaum mehr die Sicht behinderte, doch aufgelöst hat er sich nicht mehr.

Ob ich bei meiner ursprünglichen Idee mit der Rundfahrt um den Zugersee hätte bleiben sollen? Schlimmeres, mit noch weniger Sicht als während dieser Fahrt durch das Suhren- und Seetal, wäre jedenfalls kaum mehr möglich gewesen.

Dennoch musste diese Fahrt heute gefahren werden, denn ab Morgen soll es ja regnen. Für die Vervollständigung von festive500 fehlten mir noch 120 KM. Die wollte ich jedenfalls nicht im Regen fahren.

Das ist Motivation Strava und Winterpokal in einem 🙂

Rundfahrt um Sempacher- Baldegger- und Hallwilersee

Brugg-Suhr-Muhen-Geuensee-Sempach-Rothenburg-Emmen-Eschenbach-Hochdorf-Fahrwangen-Sarmenstorf-Villmergen-Lenzburg-Wildegg-Auenstein-Schinznach Dorf-Umiken-Brugg

 

Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

125.18KM

850 HM
5:07 H

Nachmittags
Nebel

-1 Grad

Nebel

-1 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.