Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Rotlichter im Regen
Rotlichter im Regen

Es gab keine Hoffnung

| 2 Kommentare

Es hätte aber viel schlimmer sein können. Die vielen kleinen, gelben und roten Tupfer auf dem Niederschlagsradar liessen lokal, recht heftige Niederschläge, vielleicht sogar Gewitter erwarten. So aber war es nur ein Landregen. Schön regelmässig, kein Wind, warm, drückend heiss, jedenfalls unter den Regenklamotten.

Der Monsum, wie sich eine Kollegin ausdrĂĽckte, kam dann aber im Verlaufe des Vormittags doch noch vorbei.

Gegen Abend traf es sich sogar so günstig, dass ich mir die Regenkleider ausserhalb der Stadt wieder auszog. Die Strassen waren sogar halbwegs trocken. Die Luftfeuchtigkeit muss aber enorm hoch gewesen sein, denn im Kameragehäuse bildete sich sogar ein feiner Beschlag. Das kommt sehr selten vor.

Dunstbildung im Kameragehäuse

Dunstbildung im Kameragehäuse

Heute auf dem Rad
am frĂĽhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

67.25KM

365 HM
2:34 H

am späten Nachmittag / Nachts
Dauerregen

16 Grad

wechselhaft_teilweise_Regen

19 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

2 Kommentare

  1. Na dann gab es doch Hoffnung und Du hättest sie fast verloren!
    Es geht immer weiter, Urs. Es ist halt blöd, wenn Du bei den Tropfen auf der Haut nicht mehr unterscheiden kannst ob das persönlicher Schweiß ist oder Regen, der sich durch die Kleidung durchgearbeitet hat.
    Ist uns vor zwei Wochen in Reutte / Tirol passiert Richtung Fernpass. Es hat tatsächlich keinen Spaß gemacht.

    • Es gab Zeiten, da habe ich bei Regen den Ă–V benutzt. Mache ich jetzt nicht mehr. Regen gehört halt bei unserem Sport in unseren Gegenden halt auch dazu. Nicht, dass ich besonders gerne im Regen herumfahren wĂĽrde, aber ein ĂĽberfĂĽllter, stickig warmer Ă–V mit nassen Regenschirmen und Kleidern, ist auch nicht mehr mein Ding. Zudem kommt es ja äusserst selten vor, dass es während beiden Fahrten regnet.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.