Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Närrische Zeit
Närrische Zeit

Närrische Zeit

| Keine Kommentare

Die Sonne schien, der Himmel etwas dunstig. Nach dem Mittagessen gab es kein Halten mehr. Ich stellte den Renner auf die Strasse, wusste aber nicht so genau, wohin die Reise gehen soll. Ich fuhr auf Nebenstrassen hinüber ins Reusstal nach Mellingen. Weiter nach Bremgarten. Doch die Bise wehte mir wieder einmal ziemlich kühl ins Gesicht. Darauf hatte ich heute keine Lust. In Niederwil, wählte ich den Weg über den Hügel nach Wohlen. Das gab wenigstens Wärme, Wärme für die kurze steile und schnelle Abfahrt hinunter nach Wohlen.

Von Wohlen quer über das Bünztal nach Villmergen und dort dann auf dem ehemaligen Bahntrassee der Wohlen-Meisterschwanden-Bahn hinauf nach Fasnachtsdorf. Beinahe wäre ich dran vorbei gefahren. Etwas kann hier nicht stimmen. Klar, wir haben Fasnachtszeit und da hat wohl jemand den richtigen Dorfnamen (Sarmenstorf) überklebt. Ab da wusste ich auch, was ich auf meiner heutigen Rundfahrt suchen wollte. Ich hielt die Augen auf, nach Fasnachtssujets, Dekorationen, irgendetwas Lustiges halt.

Ich fuhr weiter nach Meisterschwanden, an den Hallwilersee hinunter und über Seengen, Seon, Lenzburg, Wildegg wieder zurück nach Hause. Bis auf das letzte Stück meiner Fahrt, etwa ab Wildegg nach Hause, hielt sich die Bise sehr zurück.

Weniger Glück hatte ich mit meiner Suche nach Fasnächtlichem. Wohl fuhr ich an ein paar Puppen neben Plakaten, aufgestellt auf der Wiese, ein paar aufgehängten Lumpen an Maskenköpfen vorbei. Aber so richtig lustig, überraschend, oder beeindruckend, oder nachdenklich stimmend, fand ich eigentlich nichts. Und plötzlich war ich wieder zu Hause, nur mit dem einzigen Foto von der Ortstafel von Fasnachtsdorf im Kasten.

Die Rundfahrt an der Sonne und bei Tageslicht tat aber dennoch gut.

Rundfahrt: Brugg - Reusstal - Wohlen - Meisterschwanden - Seon - Lenzburg - Brugg

Rundfahrt: Brugg – Reusstal – Wohlen – Meisterschwanden – Seon – Lenzburg – Brugg

Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

59.07KM

515 HM
2:24 H

Nachmittags
dunstig

4 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.