Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

PfnĂĽsel?

| Keine Kommentare

War ich am letzten Sonntag noch der Meinung, dass ich die Erkältung bereits mehr oder weniger ausgestanden habe, so war das ganz klar ein Trugschluss. Sie holte erst richtig Anlauf.

Ich möchte hier nicht auf jedes Detail eingehen. Aber seit Dienstag-Nachmittag war kein vernünftiges Arbeiten am Bildschirm mehr möglich. Wusste gar nicht, dass der Mensch, so viel Wasser aus den Augen verlieren kann. Mal abgesehen von der Menge Wasser und der verhältnismässig langen Anfangszeit, hielt sich der Erkältungsablauf etwa an das gewohnte Muster. Husten, ein bisschen Fieber auch. Die Gliederschmerzen blieben mir weitgehend erspart. Bin so vielleicht doch nicht in den Grippestatus gelangt. Seit heute Nachmittag scheint sich alles in die richtigen Bahnen zurück zu bewegen. (Oder ist es nur die Pause, für die nächste Welle?) Über alles gesehen, war es aber heftig, wie schon lange nicht mehr.

Unter diesen Umständen werden wohl die aktuellen drei Strava-Herausforderungen für den Januar ohne mich enden.

Etwas verwundert bin ich wegen meiner Rangierung im Winterpokal. In den 10 Tagen, in denen ich nicht mehr Sport getrieben habe, und somit auch keine Punkte fĂĽr den Winterpokal gesammelt habe, bin ich nur gerade knapp 20 Ränge, vom 39. auf den 58. zurĂĽck gefallen. Dies in einem Umfeld, von dem ich in einem frĂĽheren Posting geschrieben habe, dass pro Tag etwa 2,5 bis 3 Stunden Sport betrieben werden. Ich glaube, da sind noch ein paar weitere Teilnehmer etwas „reduziert“.

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.