Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Landestelle Balkongel├Ąnder
Landestelle Balkongel├Ąnder

Zweihundert

| 3 Kommentare

Im September vor einem Jahr habe ich mich dazu entschieden, m├Âglichst alle Arbeitswege mit dem Fahrrad zu fahren. Ich hatte mir dabei vorgenommen, innerhalb eines Jahres auch nicht mehr als 20 Fahrten im ├ľV zu verbringen. Heute zeigten meine Aufzeichnungen nun die 200. Fahrt in diesem Jahr an. Auch bei den Fahrten mit dem ├ľV liege ich mit 15 Fahrten in diesem Jahr nicht schlecht drin. Dieses Ziel k├Ânnte erreicht werden.

200 Fahrten auf dem Arbeitsweg hin und her ergibt bei mir gut┬á14’000 Kilometer. Ber├╝cksichtige┬á┬áich noch die Kilometer der Sommerferien auf dem Rad, sowie die┬áAusfl├╝ge am Wochenende, so kumuliert sich das zu einem Total, welches dieses Jahr trotz allem etwas ├╝berraschend und zugleich auch gef├Ąhrlich nahe an 20’000 Kilometer herankommt.

So gef├Ąhrlich nahe, dass ich nun versuche, diese omin├Âse 20’000er – Grenze in diesem Jahr zu ├╝berrollen. 1’700 Kilometer bis am 31.12.2014 fehlen heute┬ánoch. Ist ja immer noch eine ganze Menge.

Denn nur, wenn ich es versuche, weiss ich danach, dass┬áes machbar ist. ­čśë Motivation? ich glaube es hat da bei Twitter und auf Strava ein paar „Verfolger“, die mir den Daumen dr├╝cken. Oder?! #nevergiveup


 

Heute auf dem Rad
am fr├╝hen Morgen
Fahrrad

Rennrad

84.21KM

497 HM
3:33 H

am sp├Ąten Nachmittag / Nachts
bewoelkte_Nacht

1 Grad

regnerische_Nacht

5 Grad

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

3 Kommentare

  1. Klar dr├╝cke ich Dir die Daumen. Und so wie ich dies sehe wirst Du dies auch schaffen.
    Meinen Respekt hast Du.

  2. Ugugu

    Bei jedem Blogeintrag von kriegt mein Drahtesel im Keller eine kleine Winterdepression. ­čśë

  3. Danke f├╝r die Unterst├╝tzung. Kann ich gut gebrauchen. Der Weg ist noch lang.

    Gegen Winterdepression gibt es glaub ich nur eine Medizin: raus, ans Licht. Auch wenn es nur das Licht der Adventsbeleuchtungen ist ­čÖé

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


´╗┐