Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

K├╝rbis-K├Ąfer
K├╝rbis-K├Ąfer

Auf der Suche nach dem Herbst

| Keine Kommentare

Ich wollte ein paar sch├Âne, farbige B├Ąume, oder vielleicht etwas mit K├╝rbissen, oder auch sonst irgend etwas herbstliches vor die Linse meines Fotoapparates bekommen. Ich w├Ąhlte absichtlich Strassen etwas abseits, eher landwirtschaftliche Gegenden.

Ich fuhr ├╝ber M├╝lligen und Mellingen dem Heitersberg entlang nach Bremgarten. Danach teils im Reusstal, teils etwas in der H├Âhe. War mir nicht richtig schl├╝ssig, wodurch ich ├╝berhaupt fahren wollte. So gelangte ich bis ans Ende des Kantons im Freiamt. Ich fuhr nach Sins hinunter. Die Idee war, nach Hochdorf hin├╝ber zu wechseln, und gleich anschliessend noch den n├Ąchsten H├╝gel zu nehmen und an den Sempachersee zu gelangen. Die Zeit w├╝rde wohl knapp werden, wollte ich noch vor der D├Ąmmerung wieder zu Hause sein.

Kappelle in der N├Ąhe von Hohenrain

Kappelle in der N├Ąhe von Hohenrain

Bis jetzt hatte ich noch nichts herbstliches f├╝r den Fotoapparat gefunden. Da kam mir die Kirche nach Hohenrain, bevor es hinunter nach Hochdorf geht, gerade richtig. Zwar nichts herbstliches, aber sch├Ân an der Sonne, und sogar noch unter blauem Himmel. Die weiteren Aussichten f├╝r die Fahrt entlang des Sempachersees liessen mindestens Hochnebel erwarten.

Schon als ich nach Hochdorf den Zwischenh├╝gel zum Sempachersee hinauffuhr, vielen einzelne Tropfen aus dem Nebel. ┬áEs windete teils recht heftig. Der Wind fegte mir riesige, farbige Bl├Ątter entgegen.

Ich war schon in der Abfahrt nach Sempach hinunter. Es w├╝rde keinen anderen Weg mehr geben. Ich musste da durch, egal was das Wetter noch mit mir vorhatte.

Gl├╝cklicherweise fing es dann doch nicht an zu regnen. Die einzelnen Regentropfen waren aber daf├╝r besorgt, dass der Druck auf das Pedal sicherlich nicht nachliess.

K├╝rbisse

K├╝rbisse

Es mag etwa auf halbem Weg zwischen Sempach und Aarau gewesen sein, als mir die riesige Tafel mit der Aufschrift „K├╝rbisse“ auf der Wiese auffiel. Tats├Ąchlich: da befand sich eine Auslage mit unz├Ąhligen K├╝rbissen und Dekorationen. Das was ich nun schon w├Ąhrend bald 90 Kilometern gesucht hatte. Da musste ich einen Fotohalt einlegen.

Bald nach diesem Fotohalt schien sich auch das Wetter eines Besseren zu besinnen. Sonnenstrahlen warfen wieder einen Schatten auf die Strasse. Der Wind kehrte sogar und bevor er ganz aufh├Ârte konnte ich noch kurze Zeit von einem R├╝ckenwind profitieren.

Ein Berg von Zuckerr├╝ben

Ein Berg von Zuckerr├╝ben

Aarau streife ich lediglich am Rande etwas und gelange so ins Aaretal. Kurz vor Wildegg dann nochmals einen Fotostop wegen eines riesigen Berges an Zuckerr├╝ben. Dabei muss ich wohl eine Katze bei ihrer M├Ąusejagd gest├Ârt haben. Hochkonzentriert starrte sie in ein M├Ąuseloch am Strassenrand. Als ich mich dann aber ganz in der N├Ąhe f├╝r das Foto aufstellte, liess sie sich eben doch ablenken.

Danach geht es dann z├╝gig die letzten paar Kilometer noch nach Hause. Ich gelange gerade noch rechtzeitig, vor der D├Ąmmerung ans heimatliche Gartentor.

Rundfahrt durchs Reusstal hinauf und Suhrental hinunter

Loading
Karte zentrieren
Verkehr
per Fahrrad
Transit


 

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

118.66KM

1045 HM
4:21 H

Nachmittags
etwas_Wolken

19 Grad

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


´╗┐