Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Es soll noch ein paar Tage andauern

… dieser Blick des Winters, zurĂĽck ĂĽber die Schulter. Die Temperaturen sanken nochmals etwas, glĂĽcklicherweise aber fiel kein Regen oder Schnee mehr. Die Strassen mindestens waren trocken. DafĂĽr hatte sich eine zähe, dicke Nebeldecke gebildet. Hochnebel vom Start weg bis fast vor den Velokeller beim Arbeitgeber. Die letzten paar Höhenmeter konnte ich noch an der Sonne die Schlussrampe hinaufkurbeln. Das reichte gerade, damit die Finger den Garmincomputer abstellen konnten und die Aufzeichnung der Strecke am Handy fĂĽr den Upload zu Strava.

Die FĂĽsse tauten dann erst unter der Dusche wieder auf. Ein GefĂĽhl, das ich diesen Winter nicht oft erleben musste.

* * *

Abendsonne unter der Autobahnbrücke hindurchDie Heimfahrt am Abend, war dann etwas wärmer, streckenweise sogar garniert mit etwas Rückenwind. Sogar für einen recht guten Schnappschuss mit der untergehenden Sonne reichte es. Scheint sie hier doch gerade noch knapp über den dahinterliegenden Hügel, aber bereits unter der Autobahnbrücke hindurch. Wieder einmal ein Volltreffer meiner Kamera am Lenker.

Heute auf dem Rad
am frĂĽhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

70.1KM

295 HM
2:37 H

am späten Nachmittag / Nachts
Nebel

2 Grad

bewoelkt_mit_einzelnen_Sonnenabschnitten

9 Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Kommentare sind geschlossen.