Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Wieder einmal eine Runde am Klignauer Stausee

| Keine Kommentare

Die Dampfwolke des nahen Kernkraftwerkes wurde vom scharfen Wind von der Kante des Kühlturmes geradewegs quer weggeblasen. Das Wasser des Stausees kräuselte sich und zierte sich mit einzelnen kleinen weissen Schaumkrönchen. Die Enten schienen sich im Schilf verstecken zu wollen. Nur die Schwäne, denen schien das Wetter kaum etwas auszumachen. Mit Kopf und Hals unter dem Wasser zerrten sie an ihren Leckereien auf dem Seegrund herum. Ein Krähe liess sich vom Tannenbaum mehr zu Boden fallen, als dass sie zu segeln versuchte.

Es schien tiefe Winterstimmung zu herrschen. Das Schilf braun und oftmals geknickt, vermutlich von den heftigen Winden in der letzten Woche. Unter den Bäumen lagen auch hie und da recht grosse, abgebrochene Äste. Die roten Beeren an den Sträuchern gaben einen eher verdorrten, vertrockneten Eindruck. Auch das Gras am Boden, da wird wohl noch eine ganze Weile nichts wachsen.

Und doch: Der Haselnussstrauch glaubt an den FrĂĽhling. Lebhaft pendeln seine braunen WĂĽrstchen im Wind.

Der Wind legte sich ĂĽbrigens, als wir in der Mitte unserer Runde angelangt waren und auf RĂĽckenwind hofften. Abgestellt, das Wasser beruhigte sich wieder. Einzelne Enten setzten jetzt sogar zu einem kleinen Rundflug ĂĽber dem Wasser an. Die Dampfwolke verliess jetzt, zwar noch nicht senkrecht, aber wenigstens nicht mehr so extrem waagrecht den KĂĽhlturm. Am Horizont ĂĽber Deutschland zeigte sich sogar ein schmaler, hellblauer Himmel.

Als wir zu Hause ankamen, sass sogar eine Amsel auf Nachbars Hausdach und pfiff den Frühling herbei. Im Hintergrund ein schönes Abendrot.

MerkwĂĽrdig, schnell lebende Welt.

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.