Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Einfache Neujahrsfahrt

| Keine Kommentare

Der Kopf vom Jahreswechsel noch etwas sturm, die Beine von den letzten 500 Kilometern in #festive500 noch etwas verkrampft, draussen wechselt das Morgenrot von Minute zu Minute zu einem winterlichen Grau. So darf das Jahr nicht beginnen.

Deshalb muss die Rolle herhalten. Lockeres Rollen während 60 Minuten. Mal ein bisschen hinauf, dann wieder hinunter. Nach längerem Einrollen als sonst ĂĽblich, wird es doch noch eher schnell. Richtig rollender Rock’n Roll, abgewechselt mit StĂĽcken von Che & Ray sausen durch den Kopf, bis hinunter in die Beine. Der Rolle wird’s zuviel. Sie verliert den Kontakt zum Trittfrequenzzähler. Nach einem kurzen Reparaturhalt geht es aber unvermindert schnell und zĂĽgig vorwärts.

Hat gut getan. Die Beine fühlen sich bereit für das neue Jahr. Auch der Kopf ist jetzt geweckt und weiss wieder wo es lang geht. 🙂

Weitere Trainingseinheiten mit dieser Ăśbung: FSP-001



Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rolle

35.35KM

HM
01:03 H

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.