Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Ein Wintertag

| Keine Kommentare

Während der Nacht hat es bei uns über 20cm Schnee hingeworfen. Für unsere Verhältnisse ist das eher viel. Entsprechend soll auch das Chaos auf den Strassen gewesen sein. Abgesehen davon, gefällt mir die weisse Pracht. Die mystische Ruhe eines Samstagmorgens. Da stört nicht mal mehr das surren des Elektrogefährts des Postbeamten.

Nach dem Morgenessen dann Schneeschaufeln. Auch auf der Strassenseite des Gartentores grosszĂĽgig links und rechts schwarzräumen. Den Schneepflug der Gemeinde höre ich schon von weitem und stelle mich am Gartentor mit der Schneeschaufel bereit. Denn er wird ja sowieso wieder alles „zupflĂĽgen“.

Ich trau meinen Augen nicht: der Gemeindepflug sieht mich mit der Schaufel am Gartentor stehen. Während der Durchfahrt stellt er seinen Pflug einen Moment lang weniger schräg. Damit bleibt dann sogar das von mir zuvor schwarzgeräumte Stück Strasse immer noch ziemlich schwarz. Bravo Gemeinde und Danke.

FKL-003Um die Mittagszeit begann die ganze weisse Pracht zu schmelzen. Damit floss dann auch Wasser wie nach dem grössten Regenguss über die Strassen. Ich zog es deshalb vor, auch heute nochmals eine Runde auf der Rolle im Keller zu fahren.

Ich wählte die zweite Bergfahrt. Mit 36 km zwar nur gut halb so lang, wie die Fahrt vor einer Woche, aber dafür wesentlich steiler. Des öftern sind kleine Gänge gefragt. Ab und zu auch aufstehen.

Weitere Trainingseinheiten mit dieser Ăśbung: FKL-003

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.