Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Abendrunde am Klingnauer Stausee

| Keine Kommentare

Es ist schon lange her, seit wir das letzte Mal eine Runde am Klingnauer Stausee mit unseren Stäbchen gedreht haben. Ăśppig und ganz schön hoch ist das Schilf mittlerweile gewachsen. Der SchilfgĂĽrtel ist dunkelgrĂĽn und „blickdicht“ geworden. Die Aare fĂĽhrt heute, wohl wegen der teils intensiven Regenfälle, viel Wasser, viel braunes Wasser. Am Wehr des Kraftwerkes werden alle vier Wehre von grossen Wassermassen ĂĽberspĂĽhlt. Normalerweise ist dort eines, vielleicht mal zwei der vier Wehre ĂĽberflutet. Weitherum gut hörbar stĂĽrzt und schäumt das Wasser auf die untere Stufe.

Wohl wegen der Ferienstimmung finden wir heute den Rhythmus für ein zügiges Nordic Walking nicht so richtig. Mehr und mehr gerät das Walking zu einem Spaziergang. Öfter als üblich zücke ich den Fotoapparat.

Als ungewohnt klein empfinden wir die vorbeifliegenden und herumschwimmenden Möven. Klar, aus der letzten Ferienwoche am Nordmeer und der Ostsee, sind wir uns da grössere Vögel gewohnt zu sehen. Plötzlich bricht auf dem See ein Riesengetöse los. In der Luft ein recht grosser Schwarm von Enten. Ob es sich tatsächlich um Enten handelt, die hier im Vorbeiflug eine Pause einlegen? Denn es sind keine einheimischen Enten. Eher grössere, mit braunem Kopf und weissem Hals. Ich kann aber nicht mit Sicherheit behaupten, ob sie ausgerechnet gerade in diesem Moment angeflogen kamen, oder vielleicht doch einfach nur eine Abendrunde über dem See gedreht haben. Als sie rauschend im Wasser ihre Landebahnen gezogen haben, verstummte das Getöse bald wieder.

Auch sonst war neben und auf dem See noch einiges los:


Fischreiher am Ufer des Klingnauer Stausees Schwanenpaar auf dem Klingnauer Stausee Katze mit viel Spieltrieb auf dem Damm am Klingnauer Stausee Rinder am Klingnauer Stausee Schwanen-Familie am Klingnauer Stausee Schwan mit Jungen am Klingnauer Stausee Schwan mit Jungen am Klingnauer Stausee

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.