Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Non Stop

| Keine Kommentare

Meine heutigen beiden Fahrten auf dem Arbeitsweg könnten als eigentliche Non-Stop-Fahrten bezeichnet werden. Mal abgesehen von den roten Ampeln in Zürich.

Non-Stop-Fahrten sind etwas, was ich im Sommer immer wieder gerne habe. Damit fällt dann schon wieder ein Störfaktor weg, wenn ich jeweils versuche, möglichst rasch hin und her fahren zu können. Doch im Winter, oder wenigstens in der Dunkelheit, scheint es mir nicht sinnvoll zu sein, voll auf Tempo zu fahren.

Kommt heute noch dazu, dass vor allem am Abend, während der ganzen Heimfahrt, andauernd ein nebliger Nieselregen für eine merkwürdige Feuchtigkeit auf der Strasse sorgte. Glaube zwar nicht, dass es schon gefroren war, aber so ganz bestimmt weiss man das ja erst im Ernstfall.

Non-Stop-Fahrten im Winter haben noch einen weiteren Nachteil: der kühlende Fahrtwind hört nie auf! Es kann durchaus passieren, dass sich vor allem die Finger, während eines Stops wegen der unterbrochenen Kühlung an den Handschuhen, wieder beginnen zu erwärmen. Nicht selten, sind solche Gelegenheiten der Anfang einer anschliessend ansteigenden Wärme. Wenigstens so lange, bis der kühle Luftzug wieder das Klima in den Handschuhen bestimmt.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
am frĂĽhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

72.1KM

549 HM
02:49 H

am späten Abend
bewoelkte_Nacht

Grad

wechselhaft_in_der_Nacht

Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.