Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Anstrengendes Ende

| Keine Kommentare

Man sieht es dem Profil der Strecke schon an. Es dĂĽrfte unruhig werden, vor allem im zweiten Teil, kaum eben dahin radeln, fast dauernd hinauf oder hinunter.

Und so war es auch. Nach dem Einrollen bergab, wurde es schnell, alle drei Minuten, immer steiler bevor eine 10 Minuten lange Rampe mit 1% Gefälle folgte. Das ist zwar nicht so schlimm, beginnt aber dennoch mit der Zeit in den Beinen zu ziehen.

Jedenfalls war ich fĂĽr die kurze Verschnaufpause vor dem anschliessenden Auf und Ab dankbar.

UnglĂĽcklicherweise traf es sich auch mit der Musikauswahl im Ohr ziemlich schlecht. Ich hatte fast die ganze Stunde das merkwĂĽrdige GefĂĽhl, kaum einmal richtig im Rhythmus der Musik oder des Profils zu sein.

Es kann ja nicht immer jede Übung ein Volltreffür sein. Auch Bergstrassen sind manchmal schwieriger zu fahren, haben oft Wechsel im Gefälle, oder sind sonst unruhig und unregelmässig zu fahren.

Weitere Trainingseinheiten mit dieser Ăśbung: FEI-002

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rolle

31.1KM

HM
01:00 H

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.