Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Die Bergfahrt, Zeitfahrt

| Keine Kommentare

In den Programmen auf meiner Rolle hat es zwei Übungen, die sich von allen anderen unterscheiden. Die beiden einzigen, bei denen nicht nach Zeit gefahren werden muss, sondern nach Kilometern. Also zum Beispiel 5 KM mit einem Gefälle von 1%.

Das hindert mich allerdings nicht daran, daraus doch eine Ăśbung auf Zeit zu machen. Bei der heutigen Fahrt ĂĽber 60 KM den Berg hinauf, versuche ich jeweils zu Beginn der „Spinning-Saison“ einen Konditionstest zu machen. Wie lange brauche ich, bis ich die 60 KM bewältigt habe? Und: Ging es vielleicht sogar schneller als letztes Jahr?

Die Strecke weist mit maximal 2% bescheidene Steigungen auf. So ist es mir möglich, die ganze Distanz auf der grossen Scheibe am Renner zurückzulegen. Hie und da mal aufstehen und stehend kurbeln lockert ein bisschen die Bein- und Oberkörpermuskulatur.

Wie man in der Tabelle erkennen kann, muss ich letztes Jahr wohl nicht so besonders gut drauf gewesen sein. Hatte ich dann doch 10 Minuten länger für die gleiche Strecke.

Andererseits scheint die Zeit von 1:47 für mich wohl eine untere Limite zu sein. Bin gespannt, ob ich zum Saisonende des Spinnings, also spätestens am Schluss des Winterpokals am 25.03.2012, da eine minim bessere Zeit hinlegen kann.

Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rolle

60.3KM

HM
01:47 H

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.