Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Rollentraining Winter 09/10 – 11

| Keine Kommentare

Passend zum heutigen Tag, die Velolampe aus der Serie der Kaffee-Rahmdeckeli. Wir haben nämlich heute unsere beiden Tannen mit der Adventsbeleuchtung behangen, die Schaltuhr eingestellt und die Kabel und Anschlüsse hoffentlich wintersicher verlegt und eingepackt. Da reichte dann die Zeit nach dem ausgiebigen Brunchen und dem sonntäglichen Zeitunglesen nur noch für eine weitere Rollenfahrt.

Ich fahre mittlerweile den dritten Winter auf dieser Rolle. Sie hat viele verschiedene Übungen. Doch heute habe ich tatsächlich eine Übung zum ersten Mal gefahren. Sie dauert 58 Minuten, endet also nur gerade 2 Minuten vor dem nächsten Punkt für den Winterpokal. Ob das vielleicht der Grund ist, dass ich sie bis jetzt gemieden habe?

Die Übung geht etwa so: nach den ersten zehn Minuten einrollen, kommen gleich zwölf kleine Hügel. Dabei steigt es 30 Sekunden mit 4% den Hügel hinauf, anschliessend wieder 30 Sekunden mit 1% den Hügel hinunter. Als Abschluss der Serie folgt eine Steigung über drei Minuten wieder mit 4%. Nach einer Verschnaufpause von fünf Minuten auf der Ebene, kommt dann nochmals eine zehn Minütige Rampe von 1%. Doch dann geht es bereits mit einer längeren Abfahrt wieder den Hügel hinunter nach Hause.

Die letzten Fahrten mit dieser Ăśbung (FKR-003). Sie dauert 58 Minuten:

  • Winterpokal 2009/10
  • am 29.11.09: 29.9 Kilometer; Trittfrequenz: 89
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rolle

29.9KM

HM
00:58 H

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.