Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Ab nach Ă–sterreich

| Keine Kommentare

Diese Woche soll der Familie und den Wanderschuhen gehören. Der Dame des Hauses soll sie nach all den Sorgen und Mühen mit dem Umbau und vor allem mit dem Putzen der Küche, als eine Woche der Erholung dienen. Nach vierzehn Tagen Kochen im Keller wird sie diese Woche besonders zu schätzen wissen. Ich meinerseits bin glücklich, dass sich die Bauarbeiter einigermassen an den Fahrplan auf dem Bau gehalten haben, und das meiste in der letzten Woche tatsächlich fertig geworden ist. Auch wenn es für den Vergleich Vorher/Nachher noch nicht ganz gereicht hat. (kommt sicherlich noch)

So fuhren wir heute um die Mittagszeit in Richtung Osten davon. Durchfuhren in der Schweiz ein paar Baustellen, nahmen die Abkürzung durch den Arlberg, das Inntal hinunter bis nach Innsbruck und sind nun eingeklemmt zwischen Achensee und Karwendelgebirge in Pertisau angekommen. Praktisch leere Autobahnen, reibungslose Fahrt, lief alles wie am Schnürchen. Sogar das Wetter wurde je länger desto besser.

Nach dem Nachtessen dann ein erster Augenschein in Pertisau: Schon in der Eingangshalle des Hotels einige Hinweise auf Museen, Dampfbahn, Schifffahrt, Bergminen für Gold und Silber, Swarovskis Kristallwelten, Berg- und Seilbahnen. Im Dorf selber spazierten wir unter anderem an einem Museum in Zusammenhang mit dem Abbau von Ölschiefer vorbei, verschiedene schöne Kaffees, teilweise am Strand des Achensees. Beim Tourismusbüro fanden wir dann schliesslich auch viele Wandervorschläge. Wie wir dies schon an anderen Orten in Österreich erlebt haben, scheinen auch hier Jausestationen und bewirtete Almen reihenweise an den Wanderwegen zu stehen.

Natürlich haben wir auch die Nordic Walking Stücke dabei. Ich konnte es zudem nicht verhindern: auch das Mountainbike stand plötzlich mitten im Feriengepäck. 🙂

Ich sehe es schon kommen: bei diesem Angebot ist die eine Woche wieder einmal viel zu kurz.

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.