Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Schöner Sommertag

| Keine Kommentare

Auch heute nochmals mit dem Renner zur Arbeit gefahren. Nachdem gestern noch massive Nebelbänke den Weg zu versperren schienen, lag heute Morgen nur höchstens ein feiner weisser Schleier in vielleicht ganz feuchten Senken, oder entlang von Bächlein. Manchmal hat das schon fast etwas Mystisches an sich.

Beim jetzigen Arbeitsweg und dem aktuellen Sonnenstand, fahre ich einen längeren Teil der Strecke fast genau in die Sonne, ins Morgenlicht. Anfänglich schätzte ich das nicht so, weil dann das Sonnenlicht manchmal auch ziemlich blendet. Doch seit ein paar Fahrten beginne ich es regelrecht zu geniessen. Durch die noch einigermassen kühlen Morgenstunden die Landschaft mal im Gegenlicht zu betrachten. Da sieht das eine oder andere trotz aller erwarteten Grüntönungen doch fast wie eine Schwarz/Weiss-Malerei aus. Schön eingebettet dazwischen die Kornfelder, die auch langsam ihre goldfarbene Tönung erhalten. Kommen dann noch ein paar feine morgendliche Nebel dazu, ist das Quasi der letzte Pinselstrich auf einer schönen Zeichnung.

Ich weiss, Schwärmerei oder eher Träumereien eines noch nicht ganz wachen Kopfes in der Frühe des Morgens.

Ganz anders dann am Abend. Ich benutze wieder den Weg, den mir der kürzlich getroffene Radfahrer durchs Surbtal gezeigt hat. Übten gestern noch Lernfahrer das Anfahren, so war heute auf den Feldern links und rechts des Weges doch einiges los. Grössere Traktoren ernteten da maschinell irgend etwas (vielleicht schon Kartoffeln? Haben die nicht erst kürzlich geblüht?) Weiter vorne wurde emsig Gras zu Grasballen gepresst, während noch weiter vorne Pferde ausgeritten wurden.

Seit ein paar Dutzend Kilometern knarrt die Kette am Renner unüberhörbar. Dauernd habe ich das Gefühl, dass jetzt dann gleich ein Sprung auf das nächste Zahnrad passieren wird. Habe schon das Hinterrad rausgenommen, neu, vermeintlich besser gerichtet wieder eingesetzt, den Schnellspanner mehr angezogen, die Kupplungsstücke für den Anhänger anders montiert. Doch bisher blieb alles ohne Erfolg. Vielleicht versuch ich es morgen noch mit ein paar Tropfen Öl. Die Kette scheint mir auch gar trocken zu sein.

Heute auf dem Rad
am frĂĽhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

70.5KM

506 HM
02:39 H

am späten Abend
schoenster_Sonnenschein

Grad

einzelne_Wolken

Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.