Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

K├╝stenfahrt, Tag 6

| Keine Kommentare

Wir konnten sie am letzten Dienstag wegen des Wetters nicht durchf├╝hren. Die K├╝stenfahrt, entlang eines Teils der nordwestlichen K├╝ste von Mallorca. So entschlossen wir uns deshalb schon gestern, auch diesen K├╝stenabschnitt noch zu besuchen.

Nach der Abfahrt vom Hotel in n├Ârdlicher Richtung treffen wir gegen Mittag an der selben Stelle wie gestern f├╝r den Radmarathon auf die K├╝stenstrasse. Aber statt ostw├Ąrts, so wie gestern, fahren wir heute westw├Ąrts. Die Strasse auch hier, hoch oben ├╝ber der K├╝ste, meist durch W├Ąlder, entlang von Felsen, sogar zwei kleine Tunnels sind zu durchqueren. Die erste gr├Âssere Ortschaft ist Banyalbufar. Sie wurde damals von den Mauren gebaut. Die ganze Bucht ist terrassiert und wird heute noch k├╝nstlich bew├Ąssert. Einige der Speicherbecken sind von der Strasse aus gut sichtbar und auch mit Wasser ziemlich gef├╝llt.

Etwas weiter vorne, auf einem Felsvorsprung, haben wir einen guten Ausblick auf einen sch├Ânen Teil der K├╝ste. Jedenfalls sehen wir wieder die kleine vorgelagerte Insel Sa Dragonera. Entlang der K├╝ste stehen immer wieder T├╝rme, oder wenigstens Reste davon. Auch sie wurden von den Mauren gebaut und geh├Ârten zu einem Bewachungs- und Alarmsystem.

Die W├Ąlder, im Gegensatz zu gestern, bestehen immer ├Âfters aus Pinien und vielleicht Arven. Olivenb├Ąume sind nur noch ganz selten anzutreffen. Nach gut der H├Ąlfte, der etwas ├╝ber 20Km langen K├╝stenstrasse, machen wir in einem Restaurant mit Terrasse, direkt an der K├╝ste einen kleinen Halt. Tiramisu, soll hier die Spezialit├Ąt sein.

Das Meer liegt fast reglos da. Einige von uns sehen ein paar Delphine im Wasser. Die Sicht auf das Meer ist heute nicht besonders gut, da sich in der Ferne irgendwelcher Dunst am Horizont angesammelt hat. Ansonsten k├Ânnte man von hier aus sogar die Insel Ibiza sehen. Allerdings erst nach dem Genuss mehrere R├╝eblitorten (Originalton unseres Guides) (Wahrscheinlich m├╝sste man sich auch noch ganz sch├Ân weit ├╝ber das Gel├Ąnder des Restaurants hinauslehnen; mein Kommentar nach einem Blick auf die Karte)

Nach dieser Erholungs- und Aufheiterungsrunde, fahren wir noch den Rest der K├╝ste entlang, bevor wir uns wieder in S├╝dlicher Richtung dem Hotel zu bewegen. Noch ein kleiner Umweg ├╝ber Palma Nova und Magalluf und der 100er wird heute auch nochmals fast voll.

Mit den drei Ausfl├╝gen an die Nordk├╝ste, Sant Elm (Dienstag), Radmarathon (Donnerstag) und der heutigen K├╝stenfahrt, haben wir nun einen sch├Ânen Eindruck von der nordwestlichen und sehr abwechslungsreichen K├╝ste von Mallorca erhalten.

Heute auf dem Rad
Vormittag
Fahrrad

Rennrad

96.3KM

1582 HM
04:18 H

Nachmittag
schoenster_Sonnenschein

Grad

schoenster_Sonnenschein

Grad

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


´╗┐