Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Velölen durch den Wald

| Keine Kommentare

Ein bisschen ĂĽbertrieben ist es ja schon, die heutige Fahrt in der Kategorie „Ausflug“ abzulegen. Eigentlich mĂĽsste ich eine neue Kategorie „Genussfahrten“ eröffnen. Denn ich genoss es wirklich. Hatte keine Zielsetzung mehr, weder bei den Kilometern noch bei den Höhenmetern.

Im Verlauf des späteren Morgens, machte der entweichende Nebel den Blick auf einen wolkenlosen Himmel frei. Die Temperaturen dürften aber kaum über 10 Grad gestiegen sein. So beschloss ich heute, wieder mal mein eigenes Geocache, den Alpenzeiger am Bruggerberg zu besuchen.

So fuhr ich denn gemĂĽtlich auf den Waldwegen, hie und da auch auf einem Wanderweg, durch den Wald. Auf dem Bruggerberg am Hexenplatz vorbei, am Hexenweiher, dann hinauf auf den Alpenzeiger. Leider war heute die Fernsicht nicht gut, so dass von den Alpen nichts zu sehen war.

Dann der Besuch beim Geocache. Ihm habe ich eine neue Box verpasst, die nassgewordene Kappe werde ich wohl entsorgen mĂĽssen, auch das durchgenässte „Trocknersalz“ wird wohl nichts mehr nĂĽtzen. Ansonsten aber scheinen meine Besucher dieses Caches sehr umsichtig und vorsichtig mit dem BĂĽchslein umzugehen. Danke.

Anschliessend wollte ich einem anderen Cache, der Sportskanone, auf dem Geissberg einen Besuch abstatten. Ich fuhr, da ich mit dem Mountainbike unterwegs war, nur der Nase nach, beziehungsweise eben dem Richtungszeiger auf dem GPS. Nach Remigen nahm ich deshalb schon bald wieder Waldwege, musste dann aber doch um die Felswand des Geissberges herumfahren um von der schattigen Seite zur Antenne hinauf zu gelangen. Das erwies sich deutlich schwieriger als erwartet. Denn Nebelnässe und Regen hatten Steine und Laub ganz schön rutschig gemacht. Als ich dann oben ankam, reichte die Zeit nicht mehr, um vor dem Eindunkeln noch grossartige Suchaktionen zu starten. Mein Licht hatte ich vergessen vom Renner auf das Mountainbike umzumontieren.

Deshalb dann auch ein Heimweg auf dem ziemlich kĂĽrzesten Weg.

Heute auf dem Rad
Fahrrad

Mountainbike

26.7KM

708 HM
02:06 H

Nachmittag
dunstig

Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.