Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Die Fahrt der Gegensätze

| Keine Kommentare

Heute Morgen ging die Sonne einmal mehr an einem wolkenlosen Himmel auf. Dieser verfärbte sich zeitweise zu einem orange-gelblichen Licht. Vielleicht war es auch nur der bodennahe Dunst oder gar die Feinstaubpartikel? Zusammen mit dem Duft des gestern gemähten Grases, dem Duft von Heu, vermischt mit dem Duft einzelner stark riechender Sträucher oder Pflanzen, ergab das eine sommerliche Ferienstimmung. Viel zu Schade jedenfalls um da schnell durchzufahren, an die ersten Sitzung im Geschäft.

Am Abend war das alles weg. Die einen Bauern haben auf den frisch gemähten und abgeräumten Wiesen Jauche (GĂĽlle) draufgeleert. NatĂĽrlich ausgerechnet dort, wo es am steilsten den Berg hinauf geht und ich eigentlich tief luftholen sollte. Die Sonne war weg. Nicht so schlimm, dass man Regen befĂĽrchten musste, einfach nicht mehr da. Dazu kam, dass um die gelb leuchtenden Rapsfelder heute Abend jede Menge MĂĽcken herumflogen. Selbstverständlich alle auf Augenhöhe. Die, die an den Armen hängen blieben gingen ja noch, die kann man ja abwischen. Aber die, die im Helm hängen bleiben und scheinbar und spĂĽrbar auf dem Kopf rumkrabbeln ….

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
am frĂĽhen Morgen
Fahrrad

Rennrad

72.2KM

833 HM
02:40 H

am späten Abend
schoenster_Sonnenschein

Grad

leicht_bewoelkt

Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.