Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Wie kann man nur

| Keine Kommentare

… in dieser Kälte am morgen frĂĽh schon so viel kaltes Bier hinuntergeschĂĽttet haben. Es war gerade kurz nach sieben, als das Tram in der Haltestelle eintraf. Einsteigen und absitzen, das klappte gerade noch. Sogar die leere Bierflasche versenkte er im ersten Anlauf im AbfallkĂĽbel(-chen) des Trams. Doch dann, wenig später ging es los: knapp zehn Minuten lang, eine einzige Fluch- und Schimpftirade ĂĽber die Verkehrsbetriebe, den Bundesrat, natĂĽrlich auch das Wetter, die Pensionierung, einfach alles was einem in so einem Moment alles im Kopf herumschäumt.

Dann der erste Aussteigversuch aus dem Tram. Das Tram hält mit einem Ruck an, die Türe geht auf, der eine Fuss bewegt sich langsam auf die nächste Treppenstufe hinunter. Pffft-zissssch; ist die Türe wieder zu. Gefluche und Geschimpfe über die Verkehrsbetriebe, doch bei der nächsten Station gelingt dann das Manöver doch.

So heftig kommt es zwar selten vor. Meist hocken oder vielleicht besser „hängen“ diese Typen in den frĂĽhmorgendlichen Trams, meist ĂĽber mehr als einen Bank verteilt und dösen und stinken vor sich hin, wenigstens so lange bis sie dann an irgend an einer Station, mit der freundlichen aber bestimmten Stimme eines OrdnungshĂĽters aufgefordert, werden mitzukommen.

Nach der gestrigen steilen Fahrt, ging es heute wieder in flottem Tempo, eher flach, ĂĽber die Rolle.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rolle

26.1KM

HM
00:46 H

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.