Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

die kleinen Vandalenakte

| Keine Kommentare

Schon seit Wochen steht da ein Velo, angebunden mit einer Kette an eine halbwegs morsche, hölzerne Abschrankung. Die Kette mindestens eine der Diebstalsicherungsklasse 5, die Holzlatte vielleicht zwei Hammerschläge oder einen richtigen Fusstritt. Am Anfang, da war noch alles dran, man hätte es noch klauen können und davon fahren. Mittlerweile ist nicht nur der Pneu des Hinterrades von seinem blühenden Inhalt befreit worden.

Den Leidensweg habe ich etwa so in Erinnerung: Am Anfang war nur das Vorderrad verdreht, um 180 Grad. Später hatte jemand einen Teil des hinteren Schutzbleches auf den Gepäckträger geklemmt. Die Trägerverstrebung zum Gepäckträger ist ja ganz schön verbogen. Seit ein paar Tagen fehlt nun auch der Sattel. Dass die vordere Lampe so verdreht, oder schon fast abgewürgt ist, habe ich erst jetzt auf dem Foto gesehen.

Falls sich noch jemand anders an diesem Ersatzteillager bedienen möchte, oder es für notwendig findet, seinen Frust daran loszuwerden: es steht in der Bahnhofstrasse in Zürich, Haltestelle Rennweg. (Aber nicht dass einer nachher behauptet, ich hätte zum nächsten Vandalenakt aufgerufen.)

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.