Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Aaretal – Rheintal – B├╝rersteig

| Keine Kommentare

Wie prognostiziert, p├╝nktlich nach dem Mittagessen entfernten sich die letzten Regenschauer langsam in Richtung Alpen, die Wolken rissen immer mehr auf. Die Sonne begann zu scheinen, die Strassen trockneten immer mehr ab, es sah tr├╝gerisch warm aus. Zeit f├╝r eine Runde mit dem Renner.

Ich fuhr im Aaretal nach W├╝renlingen, musste dort allerdings wegen eines Fastnachtsumzuges ├╝ber den H├╝gel nach Endingen ausweichen. Wieder zur├╝ck im Aaretal suchte ich bei Klingnau vorerst mal das Geocache bei der Stahlbogenbr├╝cke. Die Br├╝cke ist ein imposanter Stahlbau aus der fr├╝hen Eisenbahnzeit. Der Spazierweg, welcher ebenfalls ├╝ber die Br├╝cke f├╝hrt, wird offensichtlich rege benutzt, denn dauernd war ich mit meinem Renner den anderen Mountainbikefahrern und den Spazierg├Ąngern im Weg. Ich fummelte dann jeweils etwas an meinem Fotoapparat herum um nicht den offensichtlichen Eindruck eines erfolglosen Verstecksuchers zu hinterlassen. Da die Br├╝cke hier ├╝ber der Aare keinen Schutz vor dem Wind bot, begann ich jedoch relativ rasch zu frieren und machte mich wieder von dannen. Die Br├╝cke ist ├ťbrigens noch in Betrieb. W├Ąhrend meiner Suchaktion rumpelte ein kurzer G├╝terzug der SBB vorbei.

W├Ąhrend der Weiterfahrt ├╝ber Schwaderloch und Leibstadt dem Rhein entlang, wollte ich mich eigentlich wieder etwas aufw├Ąrmen. Daraus wurde aber vorerst noch nichts, denn die Sonne mag mit ihrem noch tiefen Stand nicht recht ├╝ber die H├╝gel scheinen, so dass ich dann meist eben doch im Schatten, auf feuchten Strassen, meist in einem k├╝hlen Gegenwind gegen Westen fuhr. Bereits in Etzgen entschied ich mich daher, f├╝r eine Heimfahrt ├╝ber die B├╝rersteig. Die leichte Steigung begann tats├Ąchlich bald etwas einzuheizen, so dass ich es nicht f├╝r notwendig fand, f├╝r die Abfahrt von der B├╝rersteig nach Remigen hinunter den w├Ąrmenden Regenschutz ├╝berzuziehen.

Ich leistete mir sogar noch eine kleine Zusatzschlaufe, in dem ich von Umiken her nicht direkt nach Hause fuhr, sondern noch einen kleinen Umweg ├╝ber Villnachern einlegte.

Heute habe ich auch erstmals wieder den Webtracker mitlaufen lassen. Es handelte sich hierbei eher um eine Testfahrt, denn seit der letzten aufgezeichneten Fahrt von Anfang Dezember, musste ich die Software f├╝r dieses Weblog mit einem neuen Release updaten und dabei nat├╝rlich die „Webtracker-spezifischen“ Einbauten wieder vornehmen. Dies ein kleiner Nachteil von „kundenangepasster Standardsoftware“.

Print Friendly, PDF & Email
Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

58.7KM

614 HM
02:34 H

Nachmittag
etwas_Wolken

Grad

Autor: Urs

W├╝rde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher f├╝r lange Ausfl├╝ge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein f├╝r dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelm├Ąssig ├╝ber meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


´╗┐