Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Ruppige Fahrt

| Keine Kommentare

Bei den vorgegebenen Programmen für meine Rolle, gibt es ein paar, die sind ganz schön ruppig zu fahren. Nach einem kurzen Einrollen, meist etwa acht bis zehn Minuten, ging es heute bereits los.

Die erste Welle von fünf Minuten schwache Steigung, vier Minuten etwas stärker, vier Minuten flach, drei Minuten noch stärkere Steigung, drei Minuten flach, zwei Minuten abermals stärkere Steigung war noch verkraftbar. Dann anschliessend eine zweite Welle. Im Minutentakt abwechselnd und verschieden steil fünf Mal von hinauf nach hinunter wechseln ist ganz happig. Dann endlich die längere flache und ganz schwache Steigung war direkt eine Erholung. Bis hierher konnte ich einen Rhythmus von 80 Trittfrequenz und nicht unter 30 Km/h halten.

Doch dann die dritte Sequenz: fünf Minuten bei einer mittleren Steigung und etwa in der sechzigsten Minute DIE Wand: Drei Minuten stehend nützten nichts mehr. Die Trittfrequenz musste ich verlangsamen und die Geschwindigkeit brach auf 25 Km/h ein. Mein Renner schien unter dem Druck zu ächzen, derweil die Motorenbremse der Rolle friedlich vor sich hinsurrte.

Doch am Schluss winkt jeweils bei fast jeder Übung eine Abfahrt. Heute waren dies immerhin sieben Minuten bei mässig bis steil abfallender Strasse. Da kann wieder einiges an Durchschnittstempo aufgebaut werden.

Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rolle

42.1KM

HM
01:18 H

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.