Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Burgen – Rundfahrt, Teil 5

| Keine Kommentare

Auch nach dem Mittagessen blieb es heute weiterhin grau. Eine leichte Bise blies, die Strassen zwar feucht, auf dem Wetterradar sah es trocken aus. Die Wetterkamera auf der Wasserflue zeigte nur grau. Wahrscheinlich steckte sie genau in der Nebeldecke. Nochmals Rollenkilometer?

Ich entschloss mich für eine kurze Fahrt in Richtung Hallwylersee, dort hat es noch ein paar Schlösser und Burgen, die ich noch nicht gesehen habe.

Die Fahrt führte anfänglich auf meiner normalen Route zum Hallwylersee. Zuerst vorbei am Schloss Brunegg, dann nach Othmarsingen, über den Hügel nach Ammerswil, Seengen zum Schloss Brestenberg. Auf meinen Rundfahrten um den Hallwilersee bin ich hier schon manchmal vorbeigefahren. Da das Schloss gut versteckt hinter grossen Laubbäumen steht, ist es während der wärmeren Zeit des Jahres kaum einsehbar. Lediglich jetzt im Winter, sieht man ein bisschen mehr davon.

In der Zwischenzeit hatte ein feiner Nieselregen eingesetzt. So entschloss ich mich bereits hier umzukehren. Das nächste Schloss, Schloss Hallwyl steht ja ganz in der Nähe. Auch dieses während des grüssten Teil des Jahres verdeckt hinter mächtigen Laubbäumen.

Als letztes Schloss wollte ich heute noch dasjenige von Schafisheim aufsuchen. Ich war mir nicht bewusst, dass auch hier ein Schloss stehen sollte. Doch das GPS fĂĽhrte mich sicher und auf kĂĽrzestem Weg hin.

Ein Blick auf die Restdistanz bis nach Hause, angezeigt auf meinem GPS, liess erwarten, dass es heute nicht für 50 Kilometer reichen würde. Ich plante einen kleinen Umweg und wollte in Wildegg auf die andere Seite der Aare wechseln und eine Zusatzrunde um den Bruggerberg fahren. Doch in Wildegg war die Abzweigung wegen Bauarbeiten gesperrt, verbaut und aufgerissen. Zudem verstärkte sich der Nieselregen wieder, so dass ich eben doch auf dem kürzesten Weg nach Hause fuhr.

Heute auf dem Rad
Fahrrad

Rennrad

46.1KM

420 HM
01:53 H

Nachmittag
Nebel

Grad

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.