Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Alle scheinen alles zu können

| Keine Kommentare

Bei meiner Suche nach einem geeigneten (und günstigen!) Gerät zur Feststellung der GPS-Position und deren Übermittelung an mein Weblog, kam ich auch auf die Idee, mal bei Ricardo und ebay vorbei zu schauen.

Mit der Suche nach „GPS“, „Track“, „GPRS“ und weiteren Begriffen öffnete sich eine Vielzahl von Angeboten. Die meisten betrafen dann allerdings doch nur Zubehörteile und ähnliches. Einige wenige aber schienen doch eine heisse Spur zu sein. So zum Beispiel eine Kombination von Nokia N73 und Wayfinder. Leider befand sich diese Auktion in den letzten Minuten, so dass ich zu wenig Zeit hatte, mir diese Sache genauer anzuschauen. Dennoch, der Hinweis war gut.

Während weiteren Suchen bei Nokia erhielt ich den Eindruck, dass die Verschmelzung von Handy und GPS in vollem Gange zu sein scheint.

Die Idee auch einmal nach einem PDA mit GPS zu googeln musste kommen. So fand ich dann unter anderem den VPA compact GPS. Er und weitere seiner „Kollegen“ enthalten so ziemlich den ganzen BĂĽrotisch, inklusive Fotoapparat und TV und Radio und eben die GPS-Möglichkeit. Bei Handango liesse sich dann noch die richtige Software finden und schlussendlich habe ich dann tatsächlich meinen Realtime-Tracker fĂĽr die aktuelle GPS-Position in meinem Weblog.

Es stellt sich langsam die Frage, soll ich bei grösseren Reisen auch gerade auf das MitfĂĽhren meines Notebooks verzichten und auf eine „globale“ Lösung mit Handy, PDA, Fotoapparat und GPS-receiver in einem einzigen Gerät umstellen? Machbar scheint es auf jedenfall sein.

Allerdings kommt auch immer wieder die Frage nach der Akku-Laufzeit. Die scheint in den meisten Fällen für meine Bedürfnisse meist klar ungenügend zu sein. Aber halt, da gibt es ja noch die portablen Solar-Panels, welche sozusagen als Zweit-Akku für das GPS-Gerät funktionieren können.

Sicher ist nur eins: Das Angebot an Möglichkeiten ist riesig und vor allem der ganze Markt rund um GPS scheint in Bewegung, vielleicht sogar eher in einer ungestümen Entwicklungszeit zu sein.

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.