Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

GPS auf dem Velo – zweiter Teil

| Keine Kommentare

Wenn ich mich kürzlich über GPS auf dem Velo ausgelassen habe, so war das erst die eine Hälfte. Grundsätzlich scheint es einerseits Geräte und zugehörige Software zu geben, die vor allem Training und Leistungssport unterstützen, andererseits aber Geräte und Software, die schwergewichtig das Abfahren von im voraus bestimmten Routen, erleichtern helfen. Diese können trotzdem auch abgefahrene Routen aufzeichnen.

Googled man durch das Internet, so stösst man auf allerlei interessantes Material, seien es vor allem Erklärungen rund um GPS und dessen Anwendungsmöglichkeiten, oder seien es Erfahrungsberichte aus eigener Anwendung wie zum Beispiel hier (21.02.2015: Link entfernt, Ziel nicht mehr vorhanden) oder hier.

Die Fülle des Angebotes an Geräten, und vor allem die Zweiteilung nach einerseits eher Trainingsgeräten und andererseits eher Tourengeräten machte es notwendig, dass ich mich vorerst mal über die eigenen Bedürfnisse Klarheit verschafft habe. Da ich keine Ambitionen für Rennen und dergleichen habe, sondern eher ein Tourenfahrer bin, habe ich begonnen, mich auch eher um diese Gerätekategorie zu interessieren.

Für meine Bedürfnisse müsste somit ein Gerät reichen, bei dem eine Route im Voraus bestimmt werden kann, die Batterie/Akku müsste im Minimum 10 bis 12 Stunden durchhalten können, auch eine längere Strecke, nicht nur eine Rundfahrt, müsste ohne Speicherwechsel sichergestellt werden können, wasserdicht und schockresistent muss das Gerät sein, die Angaben müssen gut ablesbar sein, eine Velohalterung muss dazu verfügbar sein, Software für meinen PC und Kabel müssen ebenfalls zu bekommen sein. Wenn dann das Display noch farbig ist, sich das Gerät auch auf Wanderungen verwenden lässt, sind das alles zusätzliche Pluspunkte.

Nach dem Studium und dem Abgleich vieler Beschreibungen von Geräten (nicht nur Garmin) mit meinen Bedürfnissen, ist mein Favorit derzeit das Garmin 60CSX. Es scheint alle meine oben beschriebenen Anforderungen erfüllen zu können. Mit geeignetem Kartenmaterial und geeigneter Software, die vielleicht von swissgeo bezogen werden kann, liesse sich das mühsame Kopieren von Karten und manuelle Aufzeichnen der gefahrenen Strecken für die Veröffentlichung in meinen Fahrberichten, sozusagen diesem Gerät überlassen werden.

Ideen für die Verwendung hätte ich schon. Falls es überhaupt zu einem Kauf käme, könnte ich mir den ersten grossen Einsatz für dieses Gerät bei meinem Swiss Border Ride vorstellen.

Eines ist mir aber nach all dem Studium noch nicht klar: Lassen sich aus dem elektronisch vorhandenen Kartenmaterial auch so „Kleinigkeiten“ wie Höhenmeter im Voraus berechnen oder planen? Vielleicht kann ja ein kundiger Leser oder Anwender dieser Zeilen einen Kommentar dazu hinterlassen.

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.