Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Hochrechnungen

| Keine Kommentare

Kürzlich stand in einer Zeitung eine ziemlich ausführliche Abhandlung über Statistiken, deren Aussagefähigkeiten, über die Erhebung und Erhebungsmethoden des auszuwertenden Materials usw. Während ich heute Abend auf dem in der Rolle eingespannten Renner vor mich hin radelte, gingen mir ähnliche Gedanken durch den Kopf. Oftmals wird ja auch versucht aus der Statistik, also der Vergangenheitsbewältigung, in die Zukunft zu schauen.

Wenn ich heute Abend also fĂĽr 20 Kilometer auf der Rolle 33:42 Minuten gebraucht habe, ergibt das einen Durchschnitt von etwa 36 KM pro Stunde. Also brauche ich fĂĽr mein Jahresziel von 6000 KM hochgerechnet etwa 168 Stunden oder eine gute Woche. Dass das nicht sein kann versteht ja jeder.

Also versuchte ich eine andere Variante: wir haben jetzt den 5. Januar, Abends um etwa 19:00 Uhr, entspricht 115 Stunden fĂĽr 20 Kilometer im laufenden Jahr. So gesehen brauche ich fĂĽr meine 6000 Kilometer 34’500 Stunden, entspricht 1’437 Tagen. Also auch unbrauchbar.

Oder vielleicht doch nicht? Erhöhe jedenfalls mal meine Trainings-Frequenz.

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.