Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Der Alptraum

| Keine Kommentare

Ich fahre mit dem Renner und den ganz schmalen, neuesten Hightech-Pneus, aufgepumpt mit mindestens 9 bar, ganz dicht dem Strassenrand entlang. Dort wo der Teerbelag ganz fein ist und von einem weissen Strich markiert ist. Dort wo es zwischen der Strasse und dem Pneu kaum noch eine Reibung und kaum noch Haftung hat. Schliesslich will ich noch ein paar Sekunden rausholen und das Stundenmittel noch etwas raufdrücken. Die Augen haften auf dem schmalen Band vor dem Rad und sehen keine Distanz, nur der weisse Strich und die Sekunden zählen.

Da, da kriecht plötzlich ein Igel aus dem Wiesenbord hervor. Er kugelt sich zusammen, bleibt stehen, direkt vor meinem Rad. Aber was ist denn das? Sein Rücken ist vollbepackt mit lauter kleinen, glänzenden, frisch gespitzten Stahlspitzen.

Mein Herz rast vor Schreck, das Blut stockt in den Adern, vor den Augen wird es schwarz: Schweissgebadet erwache ich aus dem Alptraum.

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.