Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Salzränder auf der Strasse

| Keine Kommentare

Das Schlimmste in Sachen Schnee- und Eisglätte scheint für den Moment überstanden zu sein. Nach dem Auftauen und schlussendlich auch wegtrocknen des Eises und des Wassers, bleibt in manchem Quartier die Strasse aber immer noch weiss, salzweiss. Auf der Homepage der Schweizer Rheinsalinen, Kapitel Winterdienst sind ein paar verwunderliche Angaben bezüglich des Streusalz-Verbrauches nachzulesen.

So zum Beispiel, dass

  • 5 bis 20 Gramm pro MM2 gestreut werden
  • dank elektronischer Steuerung der Dosierung bei der automatischen Streuung der Verbrauch auf dem Schweizer Strassennetz nicht zugenommen hat, obwohl sich das Nationalstrassennetz verdreifacht hat
  • der Verbrauch seit Jahren zwischen 70’000 und 150’000 (meist witterungsbedingt) schwankt und im langjährigen Schnitt bei 100’000 Tonnen pro Jahr liegt.

Auch ist einiges Lehrreiches ĂĽber die Salzgewinnung und die Verwendung des Salzes zu erfahren. Ein Besuch auf der Homepage lohnt sich nicht zuletzt auch wegen der Ăśbersichtlichen BenutzerfĂĽhrung.

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.