Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Die Zeit der Mähdrescher

| Keine Kommentare

Auch die heutige Fahrt zur und von der Arbeit verlief problemlos. Dank der fleissigen Arbeit der Mähdrescher, und damit auch dank ein paar abgeernteten Kornfeldern, sind einige unübersichtliche Kurven und Abzweigungen wieder ungefährlicher, und damit auch schneller geworden. Ob es zu einem neuen Rekord gereicht hat,

Bei der Zwischenzeit, beziehungsweise nach der Hinfahrt durch das Limmattal zur Arbeit hatte ich keine besonders gute Zwischenzeit. Bereits am Morgen war mir allerdings schon aufgefallen, dass die eine oder andere Ecke, dank des gemähten Kornfeldes etwas Übersichtlicher war.

Am Abend dann, auf der Heimfahrt unter anderem ĂĽber den Mutschellen, fuhr mir ein Mähdrescher „Ăśber den Weg“. Der fährt zwar nicht so besonders schnell, aber dafĂĽr mit einer unglaublich konstanten Geschwindigkeit, selbst den Berg hinauf. FĂĽr meine Verhältnisse, etwas zu langsam, aber immer noch zu schnell, um sicher zu sein, dass ich nach dem Ăśberholmanöver, dann doch wieder eingeholt werde. Also blieb ich schön brav in seinem Windschatten (und damit auch in Unmengen von Staub und Mehl).

Es hatte sich gelohnt. Auf dem Mutschellen bog er dann in irgend ein Feld ab. Ich merkte, dass meine neue Zwischenzeit gar nicht so schlecht war. Der Rest war reine Raserei ĂĽber etwa 20Km. Das Resultat neue Bestzeit ĂĽber die gesamte Strecke. Der Rekord liegt nun bei 2 Stunden und 33 Minuten. Durchschnittsgeschwindigkeit ganz genau 29km/h.

Print Friendly, PDF & Email

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.