Als Aargauer unterwegs

Spass auf schmalen Reifen

Heimfahrt

| Keine Kommentare

Heute Morgen, kurz vor sieben Uhr, hat unsere Heimreise begonnen. Zuerst mit der Föhre von Wyk auf Föhr nach Dagebüll, anschliessend im Zug über Hamburg nach Basel. Das Morgenessen wurde uns auf der Föhre serviert. Für das Mittagessen plünderten wir den Rucksack.

Ausser dass wir fĂĽr die Heimreise ca vierzehn Stunden unterwegs waren, den grĂĽssten Teil der Strecke im ICE der DB zurĂĽcklegten, teilweise bis 250 km/h „drauf hatten“, gibt es nichts besonderes zu berichten.

Heute Morgen, kurz vor sieben Uhr, hat unsere Heimreise begonnen. Zuerst mit der Föhre von Wyk auf Föhr nach Dagebüll, anschliessend im Zug über Hamburg nach Basel. Das Morgenessen wurde uns auf der Föhre serviert. Für das Mittagessen plünderten wir den Rucksack.

Ausser dass wir fĂĽr die Heimreise ca vierzehn Stunden unterwegs waren, den grĂĽssten Teil der Strecke im ICE der DB zurĂĽcklegten, teilweise bis 250 km/h „drauf hatten“, gibt es nichts besonderes zu berichten.

Wetter:
Mit der Fahrt in den Süden nahm das Niederschlagsrisiko ab. So richtig schön wurde es trotz einzelner Sonnenstrahlen allerdings nicht.

Autor: Urs

Würde mich eher als Tourenfahrer bezeichnen. Radfahren war schon in der Jugendzeit meine Leidenschaft. Doch auch dann schon eher für lange Ausflüge. Mit der Zeit gesellten sich die Fotographie dazu und teilweise beruflich bedingt auch das Interesse an IT, an Software. Damit war der Grundstein für dieses Weblog gelegt. Seit dem Jahre 2004 schreibe ich hier ziemlich regelmässig über meine Fahrten.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.